Ab auf den Scheiterhaufen!!!

Also ich denk bei Scheiterhaufen an trockenes Brot, und Ihr?

Bei mir ist das ja grundsätzlich so, dass bei mir das letzte Stückchen Brot hart wird. Immer! Ich kann machen, was ich will, so viel oder wenig Brot kaufen, wie ich will, immer bleibt ein mickriger harter Rest. Bisher hab ich das immer mit einem Grummeln in Bauch, Gewissen und Geldbeutel weggeschmissen, weil, was will ich schon anfangen mit altem Brot. Bis mir einfiel, dass es da ja leckere Rezepte aus der Röhre gibt – Scheiterhaufen aka Ofenschlupfer zum Beispiel! Scheitert (haha, scheitert!) bei mir nur am Backofen. Aber, tadaaaaa, ich Held bin ja im stolzen Besitz einer Mikrowelle, welche ich bisher nie zum Backen, nur zum Aufwärmen und Auftauen verwendet habe.

Also, Rezepte rausgesucht, Auflaufschüssel rausgekramt, Eier und Milch aufgeschlagen, hartes Brot darin eingeweicht, ein paar Rosinen dazu gehauen und Äpfel klein geschnitten. Dann alles zusammen in die Schüssel geschichtet (wobei die Menge nicht schichtens-wert war) und in die Mikrowelle gestellt. Einen kurzen Schreckmoment gab es, als ich merkte, dass die Schüssel zu groß und zu eckig für meine kleine runde Mikrowelle ist, aber auch das war nicht weiter wild (habe nach der Hälfte der Zeit die Schüssel einmal um 180 Grad gedreht). So ist mir heute eine super leckere, süße Resteverwertung gelungen und das gesunde Vollkornbrot landet in meinem Bauch anstatt im Mülleimer. Dazu ein Klecks Apfelmangomus – perfekt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Ab auf den Scheiterhaufen!!!

  1. Wenn du das Rezept noch verlinken könntest, dann wäre das super.
    Sah erst aus wie Schimmel und ich hatte mich schon gefreut 🙂

  2. gabbels sagt:

    Ach, da gibts nicht viel zu verlinken, ich hab mich inspirieren lassen und dann doch frei Schnauze das Ganze gemacht. Also:
    das Brot hab ich zerkleinert und noch ein bissl Vollkorntoastbrot dazu gepackt, drei Eier mit ordentlich Milch verquirlt (ca. 1/2 Liter), Zucker rein, ein Prischen Salz, eine Handvoll Rosinen rein, Brot zum Einweichen rein, ne halbe Stunde einweichen lassen (das Brot war schon SEHR hart). In der Zwishenzeit einen Apfel in schmale Schnitze geschnitten, in eine Auflaufform gelegt, das Brotmilcheierzuckerrosinengemisch drüber und ab in die Mikrowelle. Ich glaube, ich habs zweimal 12 Minuten oder so bei 600 Watt (mittlere Stufe) gebacken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s